Musiktheater: MITRA, Eva Reiter, Muziektheater Transparant & Ictus

Datum:
Ort: WUK, Währinger Str. 59, 1090 Wien
Add to personal calendar

“MITRA” ist eine Geschichte über Widerstand und Solidarität, in der die Wahrheit mit dem Auge der Kamera gesucht und über die Singstimme im Klang gefunden wird. Die Melange aus Oper, Dokumentarfilm und Installation erzählt das Schicksal der iranischen Psychoanalytikerin Mitra Kadivar, die 2012 zu Unrecht in die Psychiatrie eingeliefert wurde, nachdem sie in Teheran eine Schule für Psychoanalyse aufbaute und ihr zu Hause in eine Anlaufstelle für Drogensüchtige umfunktionierte. Regisseur Jorge Leòn und das Ictus Ensemble setzen die emotional intensive Komposition der österreichischen Komponistin Eva Reiter eindringlich um, ziehen das Publikum Mitten in die Realität einer psychiatrischen Institution hinein und gemeinsam mit der als fälschlich psychotisch diagnostizierten Psychoanalytikerin auch wieder heraus. Denn Dank dem Einsatz ihrer Studierenden und durch die Unterstützung des bekannten Analytikers Jacques Alain Miller konnte die Freilassung von Mitra Kadivar, schließlich doch erwirkt werden.
Facettenreich und in all ihrer Zerbrechlichkeit spielt Claron McFadden diese weibliche Heldin in einer Inszenierung über das Rebellische des Menschseins, das gegen Unterdrückung und Ohnmacht aufbegehrt.

Konzept und Regie: Jorge León, Komposition: Eva Reiter, Produktion: Muziektheater Transparant und Ictus Ensemble.

Muziektheater Transparant: Auf der Grundlage der menschlichen Stimme, eines innovativen Blicks auf das Repertoire und eines starken Engagements schafft das Muziektheater Transparant unkonventionelle Produktionen von hohem künstlerischem Wert, die es mit einem breiten Publikum im In- und Ausland teilt.
Das Ensemble setzt sich dafür ein, die musikalischen, visuellen und textlichen Elemente, die zusammen ein spannendes Ganzes ergeben, gleichwertig zu berücksichtigen.
Es bezieht Künstler aus verschiedenen Kulturen ein, um neue Werke zu schaffen oder das Repertoire neu zu überdenken und zu interpretieren. Dabei wird die Konfrontation zwischen Genres und Stilen, zwischen klassisch und nicht-klassisch bzw. westlich und nicht-westlich angestrebt.
Die Kompanie setzt auf die Qualität, die Erfahrung und die Erkenntnisse etablierter Künstler mit einem soliden Ruf und bietet im Rahmen von TRANSLAB Ausbildungs- und Schaffensmöglichkeiten für die talentierten und energiegeladenen Mitglieder einer neuen Generation.
Die Produktionen des Ensembles werden in großen und kleinen Theatern, aber auch an ungewöhnlichen Orten bei besonderen Musiktheaterveranstaltungen aufgeführt.

Ictus Ensemble: Ictus ist ein Ensemble für zeitgenössische Musik mit Sitz in Brüssel. Seit 1994 teilt es sich die Räumlichkeiten mit der Tanzschule P.A.R.T.S und der Kompanie Rosas (unter der Leitung von Anne-Teresa De Keersmaeker), mit der es bei fünfzehn Produktionen zusammengearbeitet hat, von Amor Constante bis Repertoire Evening. Ictus ist ein Ensemble, das sich dem Schaffen im Bereich der zeitgenössischen Musik und der Klangkunst widmet. Es ist eine Institution, die von Musikern und Künstlern gegründet und geleitet wird, die sich durch ihre Begeisterung für die darstellenden Künste und die damit verbundenen Risiken zusammengefunden haben. Dank der Vielfalt seiner Partnerschaften und Allianzen versteht sich Ictus als Vermittler in der flämischen und europäischen Landschaft - interdisziplinär auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene. Ictus ist inklusiv organisiert, indem es Generationen mischt, ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern auf und hinter der Bühne anstrebt und verschiedene Arten von Wissen und Fachkenntnissen einbezieht. Ictus veranstaltet Konzerte, Theater- und Tanzaufführungen in einer Vielzahl von Formaten: von der intimsten Kammermusik bis hin zu monumentalen Projekten. 

Mehr Informationen finden Sie hier: https://mttw.at/programm/mitra/

Tickets können Sie hier erwerben: 

23.09. https://shop.eventjet.at/wuk/event/07b45120-5d9d-424e-99aa-e715d06d398a 

24.09. https://shop.eventjet.at/wuk/event/2683ad6f-afa7-49fa-b31f-004e6dc383a5

 

Mit Unterstützung der Regierung Flanderns

Bernard Coutant
© Bernard Coutant