Residenz der Medienkünstlerin Fanny Zaman im futurelab, Ars Electronica Linz

  • August 6, 2020

Das flämische Ministerium für Kultur, Jugend und Medien unterstützt mit einer neuen Subvention Entscheidungsträger und Forscher im breiten Kultursektor. Digitale Innovation und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Sektoren sind von zentraler Bedeutung. 
Künstler, (digitale) Schöpfer, Spieleentwickler oder Forscher können sich um einen Aufenthalt in drei ausländischen Instituten bewerben, die an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie arbeiten: Ars Electronica FuturelabExperimental Media and Performing Arts Center - New YorkMedialab Prado

Das flämische Ministerium für Kultur, Jugend und Medien selektierte Fanny Zaman für eine Residenz vom 01.01 bis 01.12.2021 im futurelab des Ars Electronica Centre in Linz.

Fanny Zaman ist Medienkünstlerin und arbeitet in Antwerpen. Sie hat sowohl eine praktische als auch eine theoretische Ausbildung in den bildenden Künsten absolviert, zusätzlich zu Kulturwissenschaften, Informationswissenschaften, Performance und SoundDesign. Die Konzentration auf die sozialen Auswirkungen der Technologie auf unsere Ökologie und Realität ist der rote Faden in Zamans Arbeit. Im Ars Electronica Futurelab wird sie sich mit Artificial Intelligence (AI) & deep learning beschäftigen und untersuchen, wie AI mit unseren unbewussten Handlungen umgeht.

(Foto: c Ars Electronica / Martin Hieslmair)

Artificial Intelligence