Tanz: Kontrapunkte, Anne Teresa De Keersmaeker, Merce Cunningham, Hans van Manen

Datum:
Ort: Volksoper Wien, Währinger Str. 78, 1090 Wien
Add to personal calendar

Ballette von Anne Teresa De Keersmaeker,
Merce Cunningham, Hans van Manen

Die Suche nach einem männlichen Bewegungsvokabular stellt auf atemberaubende Weise die Gesetze der Schwerkraft in Frage. Von der erfindungsreichen Kontrapunktik in Beethovens Streichquartett op. 133 ließ sich Anne Teresa De Keersmaeker 1992 zu ihrer Choreographie "Große Fuge" inspirieren, mit der das Wiener Staatsballett erstmals ein Werk der bedeutenden  Tanzkünstlerin aus Flandern präsentiert. Diese ist in Wien mit ihren regelmäßigen Auftritten bei Impulstanz und zuletzt bei den Wiener Festwochen natürlich ganz und gar keine Unbekannte.

Eine neue Farbe ins Repertoire bringt aber auch Merce Cunningham – jener amerikanische Visionär, der einst mit seinen Experimenten die Tanzwelt aufrüttelte und heute längst zu den Klassikern zählt. 

Ein Klassiker der Moderne ist Hans van Manen, der im Juli 2022 seinen 90. Geburtstag feiert. 

Anne Teresa De Keersmaeker

Nach ihrem Tanzstudium an der Mudra School von Maurice Béjart in Brüssel und an der NYU Tisch School of the Arts in New York schuf Anne Teresa De Keersmaeker 1980 mit "Asch" ihr erstes choreographisches Werk. 1983 gründete De Keersmaeker mit Rosas ihre eigene Compagnie, mit der sie seitdem ein umfangreiches Œuvre geschaffen hat. Von 1992 bis 2007 hatte die Compagnie eine Residenz am Brüsseler Opernhaus De Munt/La Monnaie inne, wo Anne Teresa De Keersmaeker auch Opern und große Ensemblestücke inszenierte, die sich seitdem im Repertoire von Compagnien weltweit befinden. 

1995 gründete De Keersmaeker die Schule P.A.R.T.S. (Performing Arts Research and Training Studios) in Brüssel in Zusammenarbeit mit dem De Munt/La Monnaie.

Ihre jüngsten Stücke sind durch eine Konzentration auf wesentliche Prinzipien geprägt: die räumliche Beschränkung auf geometrische Muster, die Ausschöpfung körperlicher Parameter der Bewegung von der Einfachheit des Gehens bis zur Komplexität des Tanzes sowie eine enge Anlehnung des choreographischen Schreibens an die jeweilige Partitur. 

In Wien ist Anne Teresa De Keersmaekers regelmäßig zu Gast, wo sie ihre Werke bei Impulstanz und den Wiener Festwochen zeigte. Mit dem Wiener Staatsballett ist mit der Neueinstudierung von "Große Fuge" 2021/22 erstmals ein Werk der großen Tanzkünstlerin aus Flandern zu sehen.

Weitere Vorstellungen: 

21. September 2022 - 19:00
24. September 2022 - 19:00
30. September 2022 - 19:00

Mehr Informationen finden Sie hier.

tanz
© Johan Jacobs