Theater: Yellow - The sorrows of Belgium II: REX - Regie: Luk Perceval

Datum:
Ort: Landestheater Niederösterreich, Rathausplatz 11, 3100 St. Pölten
Add to personal calendar

1933–1936. In Österreich herrscht der Austrofaschismus. In Deutschland wollen die Nationalsozialisten die Grenzen des Landes verschieben. Belgische Politiker, wie Léon Degrelle, gründeten faschistische Parteien und überzeugten viele junge Wallonen und Flamen im Zweiten Weltkrieg auf Seiten der Nazis zu kämpfen. In „Yellow“ engagiert sich eine flämische Familie mit großer Begeisterung für Hitler. Nur ein Onkel steht außerhalb dieser Ideologie und versucht, einer aus Wien geflohenen jüdischen Frau zu helfen. Nach und nach kommen innerhalb der Familie Zweifel gegenüber dem Nationalsozialismus auf. Viele andere haben sich nie ihrer Verantwortung gestellt. Wie der österreichische SS-Verbrecher Otto Skorzeny, der nach dem Krieg mit Degrelle unter Francos Regime in Spanien unbehelligt den Traum eines faschistischen Europas wiederbeleben will.

In seiner Trilogie „The Sorrows of Belgium“ bearbeitet Regisseur Luk Perceval, einer der bedeutendsten europäischen Gegenwartsregisseure, die verdrängte Geschichte Belgiens. In „Yellow“, dem zweiten Teil, werden neben der Kollaboration der Belgier mit den Nazis auch die österreichisch-jüdischen Verstrickungen beleuchtet. Die poetisch-sinnlichen Bilder der auf Brieftexten basierenden Inszenierung spiegeln die schmerzhaften Familiengeschichten dieser dunklen Zeit wider.    

Mit Philip Leonhard Kelz, Bert Luppes, Oskar Van Rompay, Peter Seynaeve, Maria Shulga, Chris Thys, Valéry Warnotte, Lien Wildemeersch.
Inszenierung Luk Perceval
Bühne Annette Kurz
Kostüm Ilse Vandenbussche
Musik Sam Gysel
Choreografie Ted Stoffer

Eine Koproduktion mit dem NTGent und dem Theater Manège Maubeuge

Aufführungen am:
08.10 - 19:30
09.10 - 16:00 (Stückeinführung 15:30)
10.11 - 19:30 (Publikumsgespräch)
11.11 - 19:30

The sorrows of Belgium ii c Maria Shulga (2).jpg
© Maria Shulga